Menu

Ralf Mäckmann – bass

 

 

 

 

 

 

aus Solingen

Bass / Back Vocals

Seit 2011 bei MUSIXX

war vorher bei der Rockband „OR“

spielt nebenbei noch für „x-citing“ (Jazz / Rock)

 

 

 

Angefangen hat es im zarten Kindesalter, der kleine Ralf sang damals im Kinderchor, Nebenbei versuchte er sich an einer Blockflöte. Als er alle Löcher zuhalten konnte, wurden neue Herausforderungen gesucht. Ein Klavier, ein Klavier! Die erste Lehrerin war eine Musikpädagogin vom alten Schlag sowie von ungeheurer horizontaler Ausdehnung, die sich permanent die Finger eincremte, was einen üblen Schmierfilm auf der Tastatur hinterließ. Bei dem vorpubertierenden Jungen  blieb das nicht ohne Folgen für sein Verhältnis zur Musik, zu Frauen und zu Niveacreme.

Der Klavierlehrer, der sich in den nachfolgenden Jahren an ihm abarbeiten musste, litt entweder an gelegentlicher Narkolepsie oder war von Ralfs Vortragsstil nicht immer mitgerissen. Es ging die klassische Klavierliteratur rauf und runter. Meistens wohl eher runter, weil sich das Musikinteresse des Heranwachsenden mittlerweile in Richtung Rockmusik entwickelt hatte und die eigene Musikausübung als außerordentlich uncool empfunden wurde.

Zwischenzeitlich war eine Gitarre hinzugekommen, nicht aus besonderer Begeisterung für dieses Instrument, es war aber aus erotischer Sicht erfolgreicher, einem Mädchen in ihrem Zimmer “House Of The Rising Sun” mit Gitarrenbegleitung vorzusingen als ihr im elterlichen Wohnzimmer die Mondscheinsonate auf dem Klavier zu präsentieren.

Mittlerweile hatte Ralf die Erfahrung gemacht, dass ein Piano auch im Stile von Jerry Lee Lewis und Fats Domino zu bearbeiten war, was einerseits zuhause bei den Eltern zu verstörtem Kopfschütteln führte, ihm andererseits erste Schülerband- Erfahrungen einbrachte.

Nach der Schulzeit folgte eine langjährige Musikabstinenz, bedingt durch außerregionale Tätigkeit in der Landesverteidigung, Ausbildung, sowie erfolglose berufliche Gehversuche u. a. als Hütchenspieler, Gemüsebauer und Astronaut.

Ende der 80er Jahre mit der Rückkehr ins heimische Solingen nahm er wieder musikalische Aktivitäten auf, zunächst als Sänger in einem Madrigalchor. Parallel dazu begann er auch wieder, für den Heimgebrauch Tasten zu drücken. Da er immer schon heimlich von tiefen Tönen geträumt hatte, wachte er eines Tages Anfang der 90er an der Kasse eines Musikalienhändlers auf, als er gerade beim Bezahlen einer Bassgitarre war. Nach einem halbjährigen intensiven Selbststudium auf diesem Instrument stieß er durch Zufall zu einer gerade aus den Resten einer Vorgängercombo entstehenden Rockband, die in den kommenden Jahren unter dem Namen “OR” an vielen Steckdosen im Kölner Raum spielen sollte. Mit einem eigenen Repertoire und eigenwilligem Stil war die Band in der studentischen Szene durchaus erfolgreich, allerdings auch wirklich nur da. So sind von einer in äußerst ambitionierter Auflagenhöhe produzierten  CD auch die eine oder andere übrig geblieben….

Seit Ende der 90er Jahre spielte er mit verschiedenen Musikern aus der Region in unterschiedlichen Formationen, aus denen sich 2007 die Band “x-citing” herausbildete, die seitdem mit jazzorientierter Rockmusik aktiv ist).

Zu Beginn des Jahres 2011 erreichte ihn dann ein Anruf von “Musixx” und läutete den traurigen Höhepunkt seines musikalischen Schaffens ein.